Maiandacht, auch zum privaten Beten

Maria, du hältst dich für Jesus im Hintergrund. Du stellst ihn in unser Leben. Lass Christus wachsen an Bedeutung für diese Welt! Bild: Kehrum

Uns blüht Schönes:

Lied nach Sion singe GL/MS 770 T.: AvD

 

1. Maientage wecken Kräfte,

Frühling steht uns jetzt ins Haus.

Aus den Linden treiben Säfte

Grün schlagartig schön heraus.

Bäume blühen, Blumen bieten

uns sehr breit viel bunte Pracht.

Feiertage fördern Frieden,

Freude hat Gott zugedacht.

 

2. Ostertage träumen Leben,

Glaubenssinn sieht neues Licht.
Christusnähe ist gegeben

wieder uns in tiefer Sicht.

Aufbruch fährt uns in die Glieder,

Auferstehung kommt in Blick.

Kommunion: Verbunden wieder

stärker Ihm ein gutes Stück.

 

3. Und wenn Christus fährt zum Himmel,

weiter stets den Seinen nah,

schaun wir aus im Weltgetümmel,

wer als Mensch uns hilfreich war.

Mai lässt uns Maria sehen

mit uns auf dem Erdenweg.

Wenn wir zur Vollendung gehen,

sie mit Rat zur Seite steht.

 

4. Die im Kreise seiner Jünger

stützend pfingstlich Geist empfing,

hilft uns mit Erklärung immer,

wenn uns fehlt der Lebenssinn.

Sie ist kenntnisreich: In vielen

Lebenslagen Trost sie gibt.

Ihr verbunden kann erzielen

suchend jeder, wie man liebt.

 

Lesung aus dem Hohenlied

 

Des Nachts auf meinem Lager suchte ich ihn, den meine Seele liebt. Ich suchte ihn und fand ihn nicht. Aufstehen will ich, die Stadt durchstreifen, die Gassen und Plätze, ihn suchen, den meine Seele liebt. Ich suchte ihn und fand ihn nicht. Mich fanden die Wächter bei ihrer Runde durch die Stadt. Habt ihr ihn gesehen, den meine Seele liebt? Kaum war ich an ihnen vorüber, fand ich ihn, den meine Seele liebt. Ich packte ihn, ließ ihn nicht mehr los, bis ich ihn ins Haus meiner Mutter brachte, in die Kammer derer, die mich geboren hat. Bei den Gazellen und Hinden der Flur beschwöre ich euch, Jerusalems Töchter: Stört die Liebe nicht auf, weckt sie nicht, bis es ihr selbst gefällt! Wort des leb. Gottes!

 

Ich will dich lieben meine Stärke

 

1. Ich will dich lieben, meine Stärke, ich will dich lieben, meine Zier. Ich will dich lieben mit dem Werke und immerwährender Begier; ich will dich lieben, schönstes Licht, bis mir das Herze bricht.

 

2. Ich will dich lieben, o mein Leben, als meinen allerbesten Freund. Ich will dich lieben und erheben, solange mich dein Glanz bescheint. Ich will dich lieben, Gottes Lamm, als meinen Bräutigam.

 

3. Ach, dass ich dich so spät erkannte, du hochgelobte Schönheit du, dass ich nicht eher mein dich nannte, du höchstes Gut, du wahre Ruh; es ist mir leid, ich bin betrübt, dass ich so spät geliebt.

6. Erhalte mich auf deinen Stegen und lass mich nicht mehr irre gehn. Lass meinen Fuß auf deinen Wegen nicht wanken oder stille stehn. Erleucht mir Leib und Seele ganz, du starker Himmelsglanz.

 

 

Der Bischof Augustinus schreibt in seinen Konfessionen:

 

Spät habe ich dich geliebt, du Schönheit, ewig alt und ewig neu, spät habe ich dich geliebt! Und sieh, bei mir drin warst du, und ich lief hinaus und suchte draußen dich, und hässlich ungestalt warf ich mich auf das Schöngestaltete, das du geschaffen. Du warst bei mir, und ich war nicht bei dir. Und was von dir solang mich fernhielt, waren Dinge, die doch, wenn sie in dir nicht wären, gar nicht wären. Du aber riefst und schriest und brachst mir meine Taubheit. Du blitztest, strahltest und verjagtest meine Blindheit. Du duftetest, und ich trank deinen Duft und atme nun in dir. Gekostet hab ich dich, nun hungre ich nach dir und dürste. Und du berührtest mich, ich aber glühte in Sehnsucht auf, in Sehnsucht nach deinem Frieden.

 

 

Gebet der liebenden Aufmerksamkeit

 

Barmherziger Gott, wir danken dir für deine Liebe, mit der du nicht geizt. Wir machen uns manchmal nicht klar, wie reich du uns gemacht hast an Fähigkeiten, die wir für andere einsetzen können, an Zeit, die wir anderen schenken können, an Hab und Gut, mit dem wir fremde Not stillen können. Die Angst, mit allem zu kurz zu kommen, macht uns unersättlich in unserer Gier, und es gelingt uns viel zu selten, wirklich freigiebig zu sein mit dem, was wir empfangen haben. Barmherziger Gott, befreie uns mit deiner Großzügigkeit von aller Sorge um uns selbst. Fülle unsere ängstliche Seele reichlich mit Vertrauen zu dir. Öffne uns Herz und Hand für die, die uns brauchen.

 

Maria wir dich grüßen   GL 866

 

1. Maria wir dich grüßen – o Maria hilf! – und fallen dir zu Füßen – o Maria Hilf!  – O Maria, hilf uns all hier in diesem Erdental.

2. Voll Zuversicht wir bitten – durch das, was du gelitten …

3. In Trübsal, Angst und Leiden – gib Trost und Seelenfreuden.

4. Bitt dass die Frucht der Erde – von Gott gesegnet werde

5. Im Leben und im Sterben – hilf uns die Kron erwerben

 

Gebet in Sachen Nächstenliebe

 

Wir danken dir, du ewigreicher Gott, dass du unser großzügiger und liebevoller Vater bist. Wir danken dir für die Funken der Liebe, die dein heilsames Wort in unsere heillose Welt schlägt. Diesen Funken lass uns folgen, damit wir von deiner Liebe Gebrauch machen mit Gedanken, Worten und Werken. Gib uns den Mut, uns mit deiner Liebe einzumischen, wenn die Gewalten aufeinander schlagen, wenn Hass und Hass sich begegnen, wenn die Feigheit auf List sinnt, wenn die Freiheit zerstört wird und das Unrecht sich ins Recht setzt. Lass deine Christenheit auf Erden endlich zum Spiegel deiner Liebe werden. Bewahre unsere Gemeinden vor Hochmut, vor Langeweile, vor Nörgelei, vor Verwirrung und vor Verzagtheit. Herr, lass uns liebevoll vorwärts kommen. Und wenn unser Ende kommt, dann misch dich noch mal mit deiner Liebe ein, dass wir in dir auch am Ende noch unseren Anfang finden, der du mit dem Sohn und dem Heiligen Geist lebst und regierst von Ewigkeit zu Ewigkeit.         Eberhard Jüngel

 

 

Vater unser, Segen

 

5. Aufblüht allen Christusnähe:

Gerne zeigt sie uns das Kind,

so dass jeder tief einsähe,

wie von Gott geliebt wir sind.

Sie erklärt uns Gottes Wirken,

sie führt uns auf Jesu Spur,

sie kann leiderfahren stärken:

Fragen müssen wir sie nur.

 

6. Sie führt österlich zusammen,

betet mit im Jüngerkreis,

stärkt, die betend zu ihr kamen,

öffnet uns den Himmel leis.

Sie erhielt von Ihm die Krone,

steht uns bei in unsrer Welt.

Durch sie sind wir wie zum Lohne

himmelwärts gut aufgestellt.

 

7. Gottes Geist lässt wieder blühen

Glaube uns zur Maienzeit.

Wer Maria ehrt, wird spüren

viel schon jetzt von Ewigkeit.

Blumen blühen, Kerzen brennen,

Liebeslicht kommt uns ins Herz:

Alle, die Maria kennen, finden

Trost in Leid und Schmerz.