Fahrzeugsegnung

Bild: Christine Limmer In: Pfarrbriefservice.de

Viele starten mit dem eigenen Pkw, dem Motorrad oder auch mit dem Fahrrad in die hoffentlich „schönsten Wochen des Jahres“. Vor den großen Sommerferien werden die fahrbaren Untersätze für die langen Strecken Richtung Berge oder Meer präpariert; nicht wenige Fahrzeugbesitzer lassen auch ihr Vehikel in einer Werkstatt durchchecken. Einen „Service“ ganz anderer Art bieten vor der großen Reisewelle viele Gemeinden im Bistum Münster an: Nach den Messen am letzten Sonntag vor Ferienbeginn finden Fahrzeugsegnungen statt. Schnell kommt die Frage auf: Kann man überhaupt ein Auto segnen? „Wir segnen kein Blech, sondern die Fahrer und Nutzer der Autos, Motorräder und Fahrräder.“ Im Gebet und Segen wird nach den Worten des Priesters der Schutz Gottes auf die Menschen herabgerufen. Dieser Segen ist keine Versicherung oder gar Garantie, nicht zu verunglücken, aber ein Zeichen für einen Glauben, den der Christ mit seinen Sinnen erfahren kann. „Gott ist mit uns“.
Quelle: Kirche+Leben  
 
In St. Clemens im Anschluss an die Hl. Messen, am 29. und 30. Juni.  

In Hl. Geist können Sie im Anschluss an die Hl. Messen am 29. und 30. Juni Ihre mobilen Untersätze und sich selbst segnen lassen.

 

Weitere Fahrzeugsegnungen
Die kfd Kehrum macht ein Outdoor-Angebot am Donnerstag 4. Juli: Auf dem Hof Gochermann Mühlenberg 50 in Appeldorn wird es um 19.00 Uhr an der Hofkapelle eine heilige Messe mit Pater Deepak geben, nach der auch anschließend Fahrzeuge und Fahrzeuglenker/innen gesegnet werden. Im Rahnen des niederrheinischen Radwandertages am 7. Juli wird es auf dem Kalkarer Marktplatz auch innerhalb des „Sommer in der Stadt“ einen ökumenischen Segnungsgottesdienst geben um 11.30 Uhr vor dem Rathaus. Pfarrer Thomas Hagen und Pastor Alois van Doornick werden diesen Wortgottesdienst gestalten und anschließend einzeln auf die Besucher zugehen.